Konzert des Amaryllis Quartettes in Lübeck Theater Combinale

Gestern Abend hatte ich wieder einmal das große Vergnügen, das Amaryllis-Quartett live in Lübeck zu erleben. Auf dem Programm stand in dieser Reihenfolge:

  1. der Quartettsatz c- Moll von Franz Schubert
  2. das Streichquartett Nr.1(1926) von Geza Frid
  3. das Streichquartett D 810 “ Der Tod und das Mädchen“ von Franz Schubert

Die Schauspielerin Sigrid Dettlof rezitierte Texte von Schubert, Novalis und Matthias Claudius, die in einfühlsamer Weise derart zur Musik passten, dass es einem (zumindest mir) „Schauer“ über den Rücken laufen ließ.

Das Konzert fand im Foyer des Lübecker Theater Combinale statt und garantierte damit eine schon fast „intime“ Atmospähre.

Das Amaryllis-Quartett bezauberte durch das präzise Herausarbeiten der verschiedenen Charakteristika des Quartettsatzes von Franz Schubert: die Unruhe mit dem geheimnisvollen Tremolo erreichte den Zuhörer ebenso wie das lyrisch gesangliche As-dur Thema….

Auch das sehr unbekannte Streichquartett des aus Ungarn stammenden Frid überzeugte mit seinen Gegensätzen, klaren Linien, aber auch dem aufflammenden Humor des Komponisten, der sich in wunderschöne Rhythmik niederschlug. Nicht immer eine „einfache“ Kost, aber ein echte Bereicherung für alle Streichquartett-Fans.

Zum abschließenden „Tod und das Mädchen“ kann ich nur sagen, eine großartige Darbietung, die sich vor den Interpretationen führender Quartette keineswegs verstecken muss. Eher das Gegenteil ist der Fall.

Das Amaryllis-Quartett ist auf dem besten Weg, eines der hoffnungsvollsten jungen Quartette zu werden.

Schön, dass es ebenso wie das Artemis-Quartett zumindest zum Teil seine Wurzeln in der Musikhochschule Lübeck hat.

Das Versprechen des Quartetts, auch künftig regelmäßig in Lübeck gastieren zu wollen, lässt auf weitere kammermusikalische Highlights hoffen.

Konzerttermine des Quartettes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.